Was ist BOOM?

Hast du dich schon mal gefragt, wie du in der Zukunft leben möchtest, z. B. im Jahr 2030? Welchen Beruf übst du dann aus? Gibt es dann überhaupt noch die gleichen Jobs wie heute, und welche Fähigkeiten werden gebraucht, um eine lebensfähige Zukunft auch für die folgenden Generationen zu gewährleisten?

Diese und weitere Fragen begleiten dich und 23 (unter normalen Umständen auch bis zu 40) weitere Teilnehmende in den BOOM-Feriencamps. BOOM steht dabei für „BerufsOrientierung und grüne JObs Mal anders“. In den Camps kannst du dann 5 Tage lang konkret verschiedene Berufe aus dem Handwerk ausprobieren, deine Stärken und Fähigkeiten entdecken, eigene Ideen einbringen und eine ganz persönliche Zukunftsvision entwickeln.

In den Camps arbeitet ihr unter Anleitung erfahrener Handwerker*innen an Projekten mit starkem Bezug zur Nachhaltigkeit. Vom Bau einer Solardusche, eines Baumhauses oder eines Lehmofens über Plastikrecycling, Kleider- und Möbel-Upcycling und Schmuckdesign bis hin zur Herstellung deiner eigenen Naturkosmetik oder zum Zaubern eines Drei-Gänge-Menüs. Bei uns ist für jeden was dabei! Jedes Camp konzentriert sich auf eine bestimmte Altersgruppe und hat einen thematischen Schwerpunkt: Alltagskonsum und Produktdesign, Energie und Mobilität, Bauen und Wohnen sowie Ernährung. Schau doch einfach mal bei unseren Camp-Infos vorbei oder wirf einen Blick in das nachfolgende Video. Hier bekommst du aus erster Hand Informationen zu den Camps!

Natürlich kommt auch das Freizeitprogramm bei uns nicht zu kurz! Wir bieten Lagerfeuer, Filmabende, Klettern, Bogenschießen und vieles mehr.

Da die Camps vom Europäischen Sozialfonds (ESF) und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert werden, ist die Teilnahme für dich kostenlos. Selbst die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln übernehmen die Förderer.

Verantwortlich für die Planung, Organisation und Umsetzung der Camps ist unser sechsköpfiges Projektteam. Das Projektteam stellt sich aus den folgenden drei Institutionen zusammen: Provadis, CSCP und die Sportjugend Hessen.

Die Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH bietet ihren Kunden als Bildungsdienstleister berufliche Aus- und Weiterbildung an. Neben diesem Kerngeschäft vermittelt Provadis Schülerinnen und Schülern sowie Jugendlichen Kenntnisse und erste Orientierung in Berufen. Provadis unterstützt Jugendliche schon seit mehreren Jahren mit zahlreichen Projekten, ihren passenden Berufsweg zu entdecken. Vor allem in den MINT-Berufen profitiert das Projektteam von über 50 Jahren Unternehmenserfahrung am Standort des Industrieparks Höchst. Ein breites Netzwerk in Unternehmen und IHK sowie über gute Beziehungen zu den Sozialpartnern steht dem Team zur Seite.

Als gemeinnütziger „Think-and Do-Tank“ unterstützt das Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP) in nationalen und internationalen Projekten Unternehmen dabei, Nachhaltigkeitsstrategien zu entwickeln und nachhaltige und innovative Ansätzen in der Erstellung ihrer Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln. Dabei werden stets sowohl ökologische als auch soziale Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigt und eine unternehmensweite Integration von Nachhaltigkeit angestrebt. Hierdurch sind die BOOM-Camps hinsichtlich der Thematik Nachhaltigkeit breit aufgestellt. Das CSCP verfügt außerdem über eine langjährige Erfahrung in der Organisation und Durchführung von Workshops, Stakeholder-Dialogen und Expertengremien. 

Die Sportjugend Hessen im Landessportbund Hessen e. V. ist als Sportverband zuständig für die Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in den hessischen Sportvereinen, -kreisen und Verbänden. Mit ihren Angeboten unterstützt sie die sportliche und überfachliche Arbeit aller, die im organisierten Sport mit und für junge Menschen arbeiten. Diese Angebote reichen von Information und Beratung über Qualifikation bis hin zu Finanzierung. Gleichzeitig ist die Sportjugend Hessen als Jugendverband Interessenvertretung aller jungen Menschen. So bezieht sie Stellung zu gesellschaftlichen Themen, wie z. B. Kinder- und Jugendarmut. Mit der Sport- und Bildungsstätte in Wetzlar und dem Sport-, Natur- und Erlebniscamp Edersee gestaltet die Sportjugend Hessen Räume, die Bildungsprozesse fördern.

Gestaltet und begleitet werden die Camps von erfahrenen Teamer*innen. Sie sind für unser Freizeitprogramm und die Betreuung der Teilnehmenden zuständig. An den Praxis-Stationen werden die Teilnehmenden von erfahrenen Handwerker*innen untersützt. Erfahre auf unserer Team-Seite, wer 2021 bei den Camps vor Ort dabei war.

Hinweis zu Cookies

Dieser Website verwendet verschiedene Arten von Cookies: Technische und funktionale Cookies benötigen wir zwingend, damit die Webseite funktioniert.

Sie können jederzeit festlegen und ändern, welche Cookies Sie zulassen und welche nicht.

Mehr dazu unter unserer Datenschutzerklärung

Infos
Mehr Info